Rhino Relocation 2017, Botswana
2017 - Felix reist nach Botswana! - Zuwendung von USD 45'000

Die SwissAfrican Foundation hat mit Great Plains Foundation und &beyond Ende März 2017 mehrere Nashörner von Südafrika nach Botswana gebracht. Die Kosten für ein Nashorn von USD 45'000 wurden von der SwissAfrican Foundation gedeckt.

Herzlichen Dank an alle Spender! > Great Plains Foundation Sponsor Seite

Subject: Felix
Age: 7
Species: Rhino, White
Sex: Male
Weight: 1'424 kg

Die zwölf Nashörner wurden nach Durban gebracht und anschliessend von der Botswana Defence Force in einem grossen Transportflugzeug ins Okavango Delta geflogen. Pro Flug konnten jeweils vier Nashörner transportiert werden, die ganze Aktion dauerte rund eine Woche. Südafrika verliert pro Jahr mehr als 1000 Nashörner an Wilderer und es besteht die Gefahr, dass der Bestand in Südafrika ausgerottet wird.

Wir hatten die Gelegenheit, die Ankunft der Nashörner in Botswana zu erleben und zu dokumentieren. Der Anflug einer 4-motorigen Lockheed C-130 Hercules Militärmaschine auf eine kleine Landebahn im Okavango Delta geht einher mit laut heulenden Motoren und viel aufgewirbeltem Staub - definitiv mehr Power als die üblichen Cessna Caravans oder C206, die hier landen.

Aber die heutigen Gäste wiegen auch zwischen 800 kg bis zu 1.5 Tonnen und haben zwei spitze Hörner, mit denen nicht zu spassen ist. Die Ankunft der Nashörner wird bejubelt, auch der Präsident Botswanas, His Excellency Ian Khama und der Minister für Umwelt, Minister Tshekedi Khama waren zugegen und freuten sich über die neuen Gäste.

Die Nashörner wurden eines nach dem anderen ausgeladen und mit einem Bell Huey Helikopter an einen sichern Ort geflogen. Dort wurde ihnen ein Gegenmittel gespritzt und innerhalb von wenigen Sekunden wachten alle Nashörner auf und begannen Ihr neues Leben in Botswana.

Wir freuen uns für FELIX, dass er in Botswana ein neues und sicheres Zuhause gefunden hat.
Weitere Erfolge bei diesem Projekt
2022 - Unterstützung für das Rhino Monitoring - Zuwendung von USD 10'000

Rhino Without Borders setzte 2021 seine Strategie fort, die Überwachung der vorhandenen Nashörner im Okavango Delta zu verstärken, anstatt weitere Tiere aus Südafrika umzusiedeln.
2021 - Unterstützung für das Rhino Monitoring - Zuwendung von USD 10'000

Das Jahr 2021 stellt den Naturschutz in Afrika auch weiterhin auf eine harte Probe. Aufgrund von Covid-19 bleiben die Touristen aus und die Mittel für den Naturschutz fehlen. Es ist absolut zentral, dass die Ranger weiterhin Ihren Job machen und auf Patrouille gehen können.