Nashornschutz, Botswana
Das Nashorn ist akut bedroht. Eine rasante Zunahme der Wilderei über die letzten Jahre hat die noch verbleibende Population im südlichen Afrika stark dezimiert. Wilderness Safaris siedelt Nashörner seit 20 Jahren um und hat auf Chief's Island in Botswana einen neuen Nukleus von Nashörnern geschaffen.

Diese paaren und vermehren sich seither fröhlich. Seit 2015 helfen auch Great Plains und andBeyond mit dem Projekt "Rhinos without borders" mit, Nashörner aus von Wilderei bedrohten Gebieten in entlegenere und besser geschützte Regionen umzusiedeln. Dies schützt die Tiere nicht nur vor den Gefahren der Wilderei, sondern sorgt auch für eine gesunde, genetische Auffrischung und Verbreitung der bestehenden Nashornpopulation im südlichen Afrika.

Die SwissAfrican Foundation hat die Umsiedlung von zwei Nashörnern ermöglicht. Die Transport der einzelnen Tiere musste langfristig geplant und mit grosser Sorgfalt umgesetzt werden, auch unter strenger Geheimhaltung. In einem zweiten Schritt geht es darum, das Monitoring und den Schutz der Nashörner in Botswana zu finanzieren.

Mit grosser Freude dürfen wir sagen, dass Stand 2020 bereits 40 neue Rhino Babies geboren wurden und sich die Nashörner ganz offensichtlich in Botswana sehr wohl fühlen. Die Umsiedlung war ein grosser Erfolg!
Nashornschutz, Botswana
Spende für ein Ranger Team für einen Monat Patrouille = CHF 3'000
Spende für ein Ranger Team für zwei Wochen Patrouille = CHF 1'500
Freibetrag spenden
Erfolgsgeschichten
2021 - Unterstützung für das Rhino Monitoring - Zuwendung von USD 10'000

Das Jahr 2021 stellt den Naturschutz in Afrika auch weiterhin auf eine harte Probe. Aufgrund von Covid-19 bleiben die Touristen aus und die Mittel für den Naturschutz fehlen. Es ist absolut zentral, dass die Ranger weiterhin Ihren Job machen und auf Patrouille gehen können.