Wüstenlöwen, Namibia
Die Namib ist alles andere als eine eintönige Wüste. Eine kleine Population von Löwen hat sich an die äusserst harschen Bedingungen angepasst und trägt dazu bei, dass dieser unwirtliche Küstenstreifen im Norden Namibias eines der faszinierendsten Gebiete Afrikas ist.

Wo Nahrung knapp ist, sind Konflikte mit Menschen vorprogrammiert. Um ihre Nutztiere vor Übergriffen zu schützen, stellt die lokale Bevölkerung den Löwen mit Giftködern und Waffen nach. Die nur schon aufgrund ihrer geringen Grösse fragile Population an Wüsten-Löwen ist akut bedroht und Namibia läuft Gefahr, eines der faszinierendsten Beispiele für die Anpassungsfähigkeit dieses Raubtieres zu verlieren.

Der Schutz dieser Tiere ist das Lebenswerk von Philip "Flip" Stander und seinem "Desert Lion Conservation" Projekt. In wissenschaftlicher Arbeit erforscht er das Verhalten und die Verbreitung der Löwen, um den Gemeinschaften mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und Konflikte zwischen Nutz- und Raubtier zu entschärfen. Ein wichtiger Aspekt des Projekts ist, die lokale Bevölkerung vermehrt am Nutzen teilhaben zu lassen, welchen diese Tiere dank exklusiven Safari Tourismus vor Ort generieren.

Bei kaum einem Projekt werden die Spenden zielgerichteter zum Schutz der Tierwelt eingesetzt. Die Gelder werden für wissenschaftliche Feldforschung wie beispielsweise das Monitoring einzelner Tiere eingesetzt aber auch für die Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung verwendet, um Wege für ein konfliktfreies Zusammenleben von Mensch und Tier zu finden. Beides trägt massgeblich dazu bei, diese faszinierende Landschaft und einzigartigen Lebensraum zu bewahren.

Wüstenlöwen, Namibia
Spende für das Desert Lion Team für einen Monat Patrouille = CHF 3'000
Spende für das Desert Lion Team für zwei Wochen Patrouille = CHF 1'500
Freibetrag spenden
Erfolgsgeschichten